Archiv

GOTS Jahreskongress 2005

Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin (GOTS)

Der Jahreskongress in München als Plattform für den regelmäßigen Gedankenaustausch deutschsprachiger Sportorthopäden

Die Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin (GOTS) wurde von Orthopäden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz im Februar 1986 in Frankfurt am Main gegründet. Mitüber 700 Mitgliedern, die an Universitäten, in Kliniken, Ambulatorien, Praxen, in Sportverbänden und Vereinen für eine optimale Diagnostik, Therapie und Rehabilitation im Amateur- und Hochleistungssport sorgen, ist die GOTS nach der amerikanischen Society die größte und bedeutendste sportorthopädisch-traumatologische Gesellschaft der Welt. In diesem Jahr feiert die GOTS mit ihrem 20. Jahreskongress ein Jubiläum. Die Veranstaltung findet vom 16. bis 19. Juni 2005 traditionell im Klinikum Großhadern in München statt.

Neben der Sicherstellung einer kompetenten Versorgung sportverletzter Patienten setzt die GOTS qualitative Standards für deren Behandlung. Ein wesentlicher Schwerpunkt der Gesellschaft ist die Ausbildung junger Ärztinnen und Ärzte in der orthopädisch-traumatologischen Sportmedizin. Dazu bietet die GOTS Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie ein Fellowship-Programm in Europa und Asien an. Darüber hinaus ist die GOTS Herausgeber der Fachzeitschrift „Sportorthopädie – Sporttraumatologie“ und des GOTS-Manuals der Sporttraumatologie.

Der maßgebliche Wissenstransfer und Gedankenaustausch findet jährlich auf dem GOTS-Kongress in München statt. Im Jubiläumsjahr 2005 werden klassische Themen der Sporttraumatologie und -orthopädie behandelt. Der Kongress beginnt am Donnerstag, 16.6.2005 um 15.00 Uhr, mit dem Schwerpunkt „Meniskusverletzungen„. Im Anschluss folgt ein Schwerpunkt zum Thema „Kraftsportarten„. In den beiden folgenden Tagen behandelt der Kongress intensiv die Themen „Bänderverletzungen am Kniegelenk“, „Sport bei Arthrose und nach endoprothetischem Ersatz“ sowie „Schulterverletzungen“.

Die GOTS hat durch die Mitgliedschaft von Verbands- und Olympia-Ärzten einen intensiven Bezug zum Hochleistungssport. Auf dem diesjährigen GOTS-Kongress zählt das Symposium Wettkampfmedizin „Behandlung von Wirbelsäulenbeschwerden im Hochleistungssport“ zum Programm. Für konservativ tätige Sportmediziner, Sport- und Physiotherapeuten wird ein spezielles Symposium angeboten. Ferner werden Instruktionskurse zum Thema „Vorderer Knieschmerz“ und „Sprunggelenk“ sowie zahlreiche Workshops in den Mittagspausen durchgeführt.

Höhepunkt wird der Vortrag des GOTS-Ehrengastes Professor James Nunley aus den USA sein. Er referiert zum Thema „Current Status of the Treatment for Osteochondral Lesions of the Talus: A Difficult Diagnostic and Therapeutic Problem“. Herausragende wissenschaftliche Leistungen würdigt die GOTS mit einem Forschungspreis. Der international renommierte Michael-Jäger-Preis wurde 1986 zu Ehren des ehemaligen Münchner Ordinarius Michael Jäger, der die Sportorthopädie insbesondere durch innovative Operationen am Kapsel-Bandapparat vorangebracht hatte, ins Leben gerufen. Die drei besten Arbeiten werden auf dem GOTS-Kongress vorgetragen. Am Ende wird die beste Arbeit mit dem Forschungspreis, gesponsert von der Firma Orthotech, ausgezeichnet. Für die drei besten Wissenschaftsposter werden von der Firma Sporlastic attraktive Geldpreise zur Verfügung gestellt.

Auf dem GOTS-Kongress 2005 wird zum vierten Mal die Auszeichnung „Sportarzt des Jahres“ verliehen. Mit diesem Preis werden Ärzte gewürdigt, die über viele Jahre vorbildliches Engagement als Verbandsärzte geleistet haben.

Der Kongressleitung (Privatdozent Dr. Martin Engelhardt – Bielefeld, Dr. Klaus Dann – Wien, Professor Dr. Dieter Kohn – Homburg/Saar und Dr. Michael Krüger-Franke – München) liegt wie in den letzten Jahren besonders eine freundliche Kongress-Atmosphäre am Herzen. Der Kongress ist ein attraktiver Treffpunkt zum Austausch für die Kollegen, auch für jene, die bereits nicht mehr aktiv sind. Der traditionelle GOTS-Festabend im Seehaus dient der persönlichen Kontaktaufnahme und dem Informationsaustausch. Mit den Sportaktivitäten Golfen und Mountainbiken werden am Sonntag die Kongressaktivitäten beendet.

Wegen der Fußballweltmeisterschaft findet der 21. Jahreskongress der GOTS bereits vom 12. bis 14. Mai 2006 in München statt. Schwerpunkte sind: „Verletzungen beim Fußball“, „Hüfte und Becken“, „Knorpelverletzungen“, „Stressreaktionen des Knochens“ sowie „Verletzungen an Hand und Ellenbogen“.

GOTS-Präsident
Privatdozent Dr. Martin Engelhardt, Bielefeld

Der Autor machte seine Ausbildung zum Orthopäden in Hanau und Frankfurt am Main; von 1998 bis 2002 arbeitete er als Leitender Oberarzt an der Orthopädischen Universitätsklinik in Frankfurt, seit 2002 ist er Chefarzt der Orthopädischen Klinik der Städtischen Kliniken Bielefeld Mitte; 1998 habilitierte Dr. Martin Engelhardt mit dem Thema „Neuromuskuläre Veränderungen nach Kniegelenkstraumen und Operationen am Kniegelenk“; Zusatzbezeichnungen hat er in Fachkunde Strahlenschutz, Sportmedizin und Chirotherapie; seit dem Jahr 2000 ist er Präsident der Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin; den Trägerverein der Wissenschaftsinstitute des Deutschen Sports IAT Leipzig und FES Berlin leitet er als Vorsitzender; er ist Mitglied im Bundesvorstand Leistungssport und Herausgeber der Zeitschrift „Sportorthopädie-Sporttaumatologie; zuletzt war er bei den Olympischen Spielen in Sydney und Athen als Arzt der deutschen Olympia-Mannschaft aktiv.

16. Juni 2005

Angelika Müller
GOTS-Pressebeauftragte

Fachzeitschrift

Sports Orthopaedics and Traumatology SOT

Anleitung zur Einrichtung Ihres Online-Zugangs zum SOT Journal >

Sports Orthopaedics and Traumatology SOT - Call for paper

Sportmedizinische Fortbildung und Qualitätssicherung in Klinik und Praxis

Gegründet: 1984
Sprache: Deutsch und Englisch


GOTS Geschäftsstelle
Breite Straße 10, 07749 Jena (DE)