Aktuelles

Kongress-News – 34. GOTS Jahreskongress

Liebe Mitglieder und Freunde der GOTS, liebe Gäste

der 34. Jahreskongress der Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin rückt näher. Und wir freuen uns schon jetzt auf den regen fachlichen Austausch zwischen Hunderten Teilnehmern, wenn vom 27. bis 29. Juni das Kongress-Zentrum in Salzburg seine Tore öffnet.

Ehrengast: Prof. Reinhard Graf – Pionier des Säuglingshüft-Ultraschalles

Ehrengast ist in diesem Jahr Univ. Prof. hc. Reinhard Graf. Der gebürtige Grazer (Jahrgang 1946) ist Pionier des Säuglingshüft-Ultraschalles und setzt sich weltweit unermüdlich für die Früherkennung der angeborenen Hüftluxation ein.

Nach seiner Habilitation 1984 war Graf prägender ärztlicher Direktor und Primarius der orthopädischen Abteilung des LKH Stolzalpe von 1988-2011. Durch unzählige Kurse in über 40 Ländern der Welt hat er Generationen von Orthopäden geschult und geprägt. Seine Habilitationsschrift hat nach über 35 Jahren uneingeschränkt Gültigkeit und repräsentiert weltweit medizinische Exzellenz.

Neben über 260 Publikationen, der Entwicklung des Hüftultraschalles und Entwicklungen einer anatomischen Hüftprothese ist Prof. Graf Honorarprofessor der Universität Novosibirsk, war Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Orthopädie und Präsident der Internationalen Gesellschaft für Ultraschall am Stütz- und Bewegungsapparat (ISMUS). Zahlreiche hochrangige internationale Preise, Auszeichnungen und Ehrenmitgliedschaften in über 25 Gesellschaften der Welt zeugen von höchstem Ansehen.

Das Hüftgelenk im Blick

Die sog. „kongenialee“ Hüftluxation ist laut WHO we wei die häufigste „angeborene“ Erkrankung am Halte- und Bewegungsorgan mit beträchtlichen Auswirkungen im Alltag und massiven Beeinträchtigungen im Sport. Laut WHO beträgt allein in Europa die Inzidenz bis 7,7 Prozent. Bei 50-Jährigen werden in 10 bis 12 Prozent Total-Endoprothesen wegen ehemaliger Hüftluxationen implantiert.

Wo heute der Ultraschall in der Diagnostik tägliche Routine ist, war damals Neuland! Es gab noch keine Vorsorgeuntersuchungen wie heute, aber eine große Anzahl von Kindern, bei denen die Hüftluxation oft erst im Geh-Alter diagnostiziert wurde und Jugendliche mit kranken Hüften.

Graf: „Es bedurfte langer wissenschaftliche Forschung und Überzeugungsarbeit und unzähliger Ausbildungskurse weltweit um den heutigen Standard zu erreichen.“

Österreich führte als erstes Land weltweit 1991 ein generelles Hüft-Screening ein, viele Länder folgten. Operationszahlen und Kosten sanken dramatisch. Es war damals nicht vorauszusehen, dass sich die Methode weltweit verbreiten würde. Langfristige, 20-Jahres-Nachuntersuchuchungen zeigten bei frühzeitigen Behandlungsfällen eine weitgehende normale Sportfähigkeit. Die Hälfte der Betroffenen wusste bei der Nachuntersuchung nicht einmal, dass sie als Säugling eine Hüftluxation hatten.

„Die Methode des Ultraschalls mit den heutigen technischen Möglichkeiten, quasi das „Stethoskop des Orthopäden“ weiter am Stütz- und Bewegungsorgan zu entwickeln und seine Vorteile zu nutzen, ist mir noch immer ein Anliegen. In vielen Ländern übernahmen die lokalen Kollegen die Ausbildung und von manchen Ausbildnern höre ich den verwunderten Satz: „Was, der Graf lebt noch?“ Daher freue ich mich sehr, dass die GOTS als große Vereinigung für Aus- und Weiterbildung sich auch der Wissensvermittlung von Ultraschall am Bewegungsorgan verschrieben hat! Ich danke für die Ehre als Gastredner am Jahreskongress der GOTS 2019 einen Einblick in die Ultraschallthematik der Hüfte geben zu dürfen und möchte alle Neugierigen wegen der vielen interessanten Themen ermuntern und aufrufen zum Kongress nach Salzburg zu kommen!“, so Prof. Graf.

Kommen, networken, mitgestalten

Da können wir uns nur anschließen. Der Kongress bietet die beste Möglichkeit Informationen über neueste Entwicklungen auf den Gebieten der Sportwissenschaften, der orthopädisch-traumatologischen Sportmedizin, der Diagnostik, Prävention und Sporttherapie auszutauschen.

Entdecken Sie Ihre Themen, registrieren Sie sich und kommen Sie, um Freunde und Kollegen zu treffen. Ein entspanntes Networking in angenehmer Atmosphäre ist garantiert.

Herzlichst

Dr. med. univ. Rolf Michael Krifter
Ihr Kongress-Präsident
Dr. med. univ. Christian Lang
Ihr Kongress-Sekretär

Daten, Fakten & Links:

34. Jahreskongress der Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin

Termin: 27. – 29. Juni 2019

Ort: Salzburg Congress, Auerspergstraße 6, 5020 Salzburg / Österreich

WEB: http://gots-kongress.org/

Online-Programm
Entdecken Sie hier das wissenschaftliche Programm und suchen Sie sich Ihre Wunschthemen aus.

Online-Registrierung
Melden Sie sich gleich an und sichern Sie sich Ihre Teilnahme.

Hotelbuchung
Buchen Sie Ihr Hotelzimmer direkt über die Kongresswebsite. Zur Hotelbuchung geht es hier.

http://gots-kongress.org/

Fachzeitschrift

Sports Orthopaedics and Traumatology SOT

Anleitung zur Einrichtung Ihres Online-Zugangs zum SOT Journal >

Sports Orthopaedics and Traumatology SOT - Call for paper

Sportmedizinische Fortbildung und Qualitätssicherung in Klinik und Praxis

Gegründet: 1984
Sprache: Deutsch und Englisch


GOTS Geschäftsstelle
Gebäude 14 Bachstraße 18, 07743 Jena (DE)